618 Follower
65 Ich folge
Alexandra

Der Bücherwahnsinn

Hier findet ihr nur meine Rezensionen, wer mehr von mir lesen möchte sollte sich mein Literaturblog Der Bücherwahnsinn anschauen. Würde mich freuen! Ansonsten, hier weiterhin viel Spass!

Die Gnome kommen!

Garstige Gnome - Royce Buckingham, Joannis Stefanidis
Geschichte:
Ich bin PJ, 17 und auf dem Weg zu meinem Vater. Besuchstag ist wieder mal angesagt, auch wenn ich wenig lust habe dazu, doch noch weniger Bock hab ich auf meine Mutter, also fahr ich von Californien nach Sumas, da wo mein Vater geblieben ist und sein Dienst als Bulle tut. Wie erwartet ist mein Vater nicht grade erfreut dadüber das ich nun da bin! Gut, ich bin ein Tag zu spät, na und? Das er nur einen Tag frei hatte ist ja nicht meine Schuld oder?! Scheiss Ausrede, der Alte kann mich doch mal. Blöd nur das mein Vater auch noch zu einem Einsatz muss und ich alleine auf der Wache warten soll bis er zurück kommt. Ja, gut, ich bin nicht ganz alleine denn mein Vater hat einen Jungen Namens Sam eingesperrt. Der wahnsinn ist, der ist erst 12? Spinnt der, der Junge hat ja nichts getan, ausser ein paar Feuerwerkskörper geklaut und dafür soll er jetzt in den Knast? Aber ... das ist nicht mein Problem, ich werde mich jetzt wahrscheinlich zu tode langweilen bis mein alter Herr wieder da ist.
 
Oder anscheinend doch nicht, denn nun klingelt der Bewegungsmelder an der Grenze! Sam meint da seinen wohl Schmuggeler am Werck, da wollen wir doch mal nachsehen gehen oder Sam? Genau, ich lass dich frei und wir fahren mit dem Polizeiwagen gucken was da grade am ablaufen ist... 
 
Tja... hätten wir das bloss nicht getan, aber jetzt ist es wohl zu spät um einen Rückzieher zu machen, ich hör schon wie mein Alter mich zusammenscheisst...
 
Erster Satz: 
Das Schnarchen des jungen Wächters hallte durch die riesige, schummrige Höhle under ihm.
 
 
Meine Meinung:
Ich muss gestehen, ich hab das Buch vor allem gekauft weil mir das Cover so gut gefallen hat. Was bei mir ja recht selten vorkommt. Aber der kleine Gnom sieht recht schnuckelig und süss aus, finde ich, doch leider stimmt dieses Bild nicht ganz so mit dem Inhalt überein, denn da werden die Gnome als kleine, stämmige, fellbewachsene stickende Bestien beschrieben. Den Titel find ich zwar treffend, weil garstig sind die Dinger wirklich, wenn nicht gar gemeingefährlich und fies. Sie sind auch nicht grade intelligent aber sie lernen dennoch schnell. 
 
Die Geschichte ist süss. Es geht um einen Teenager der nicht sehr viel von Sich und der Welt hält, und schon gar nicht vom Vater, und auch nicht grade eine gute Beziehung zu diesem hat. Nicht zuletzt weil er sich verlassen fühlt weil Er ihn und seine Mutter hat sitzen lassen, nur für dieses beschiessenen Bullenjob! PJ hat einen wirklich langweiligen Tag mit seinem Vater erwartet, was aber dann passiert, nur weil er sich wieder mal dem "Befehl" seines Vaters widersetzt hat, wird ihn zu einem anderen Menschen machen. Denn zusammen mit dem Jungen Sam "leiht" er den Polizeiwagen um sich einem vermeintlich kurzem Abenteuer zu stellen, welches aber dann doch ganz anders verläuft als er das eigentlich dachte. Den anstelle eines Schmugglers treffen sie auf ein eigenartiges Wesen welches von 2 völlig komischen Leuten verfolgt und am schluss sogar zur Strecke gebracht wird. Er überlegt sich wie er das schlamassel seinem vater erklären soll, doch dazu kommt es nicht denn er bemerkt das der kleine Sam plötzlich verschwunden ist. Nun muss er sich entscheiden was er machen soll, Sam zu suchen oder alleine auf seinen Vater zu warten und ihm dann zu erklären wohin der kleine Sam gegangen ist und wie er aus der Zelle entkommen konnte. Aber dies war wohl doch keine so gute Alternative also geht er Sam nach, steigt diesen Tunell hinuter und .... 
 
.... entdeckt eine ganz neue, gefährliche und doch spannende Welt. Er befindet sich im Land der Gnome, unter der Erde, und jetzt, ja erst jetzt beginnt das Abenteuer um PJ, Sam, den Wächtern und den fiesen Gnomen.Denn nun beginnt ein Kampf um Leben und Tod!
 
Das ganze Abenteuer das PJ mit Sam und den Wächtern durchsteht, lehrt ihn, das er gar nicht so unwichtig ist wie er immer gedacht hat, das er durchaus auch etwas zu Stande bringt und Verantwortung übernehmen kann. Er findet Freunde, Bestätigung und neuen Respekt vor sich selber und auch den anderen. Denn er hat gelernt die eigenen Bedürfnisse zum wohle der Gemeinschaft und eines anderen hinten an zu stellen, das Zusammenhalt manchmal mehr bringt als alles alleine zu schaffen und das Vertrauen wichtig ist.
 
Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, hat hat sicher auch dazu beigetragen das ich das buch gerne gelesen habe. Der Autor schreibt locker und leich, und die Kapitel sind wirklich sehr kurz gehalten, was bedeutet das durchaus auch Jugendliche zu diesem witzigen Buch greiffen können. Würde mal sagen so ab 12 Jahren.