621 Follower
65 Ich folge
Alexandra

Der Bücherwahnsinn

Hier findet ihr nur meine Rezensionen, wer mehr von mir lesen möchte sollte sich mein Literaturblog Der Bücherwahnsinn anschauen. Würde mich freuen! Ansonsten, hier weiterhin viel Spass!

Divine by Blood (Partholon)

Divine by Blood (Partholon) - P.C. Cast Auch dieses mal spielt die Geschichte an 2 Orten, einem hier in der Gegenwart, in dieser Welt und zwar in Oklahoma und einmal in der anderen Welt in Partholon. Das Buch beginnt 9 Monate später, nach dem im 2. Teil Rhiannon vernichtet wurde und Shannon wieder zurückgekehrt ist nach Partholon. Dies ist aber nur ein ganz kurzer Teil denn eigentlich beginnt die Geschichte 18 Jahre später als Morrigan und Myrna am Scheideweg ihres Schicksals stehen. Sie sind die Töchter von Rhiannon und Shannon. Und genau um ihr Schicksal geht es. Der Kampf um das Böse um das Dunkle geht weiter, Pryderie will und kann seine Macht nicht einfach so aufgeben und wartet nur auf eine Gelegenheit diese noch zu steigern. Auch dieses mal hat mich die Geschichte einfach mitgerissen. Ich liebe es in dieser Welt voller Magie zu versinken und die Autorin hat dazu wirklich ein gutes Händchen. Zumal sie entweder gut recherchiert hat, oder weiss wovon sie spricht. Denn wass den alte Pfad angeht, den Glauben, und auch die Rituale sind nicht an den Haaren herbei gezogen. Und genau dass ist es, was mir daran so gut gefällt. Wir treffen viele Personen wieder die wir schon aus den ersten beiden teilen kennen, wie Oma und Opa Parker, Shannon, ClanFinten und Epona, doch kommen eben noch weitere dazu, wie Morrigan. Sie ist auch die Hauptperson in diesem Roman und muss ihren eigenen Weg finden. Die einen haben es leicht, bei denen geht das fast schon von alleine, andere haben gar keinen Einfluss darauf. Aber Morrigan fühlt sich schon immer fehl am Platz und weiss das sie immer aufpassen muss nicht vom dunkeln verführt zu werden. Sie muss ihre Lektion auf die harte Weise lernen, ob sie dies schafft und übersteht... dass liegt in ihren eigenen Hände und ein kein bisschen in den Händen der Göttin.