619 Follower
65 Ich folge
Alexandra

Der Bücherwahnsinn

Hier findet ihr nur meine Rezensionen, wer mehr von mir lesen möchte sollte sich mein Literaturblog Der Bücherwahnsinn anschauen. Würde mich freuen! Ansonsten, hier weiterhin viel Spass!

Ein etwas anderes Buch über das Leben

Als das Leben überraschend zu Besuch kam - Caroline Vermalle



Zum Buch

Hallo, ich bin Jacqueline und bin 73. Ihr denkt, da ist das Leben schon gelaufen? Ehrlich, das dachte ich auch, bis zu dem Tag an meinem Geburtstag wo ich nicht nur mein Häuschen, sondern auch meinen Eheman verlassen und das nach über 50 Jahren Ehe. Wie sagt man so schön? "Es ist nie zu spät!" Oder doch? Ich mein, was soll ich schon noch mit 73 machen, erwarten, neues Entdecken? Erst wusste ich nicht mal wohin ich soll, doch dann wusste ich es, ich werde meine Cousine besuchen, die ich über 50 Jahre nicht mehr gesehen habe! Obwohl wir einmal wie Schwestern waren. Ich hab nicht mal eine Nachricht für meinen Mann da gelassen, ich bin einfach auf und davon, in der Hoffnung endlich das zu finden, was ich immer schon vermisst habe, immer hinter her getrauert hab. Werde ich das Glück finden? 
 
Erster Satz: 
Über das Leben der Menschen wusste ich wenig.
 
Meine Meinung
 
Titel und Cover:
Was den Titel angeht ist er sicher speziell, aber irgendwie konnte ich mich jetzt bis zum Schluss nicht anfreunden damit obwohl er sicher nicht schlecht passt. Vor allem das mit dem "Besuch" find ich unpassend denn eigentlich tritt das neu in das Leben von Jeaqueline ein und sollte ja auch bleiben und nicht nur schnell rein schauen und wieder verschwinden... Dafür gefällt mir das Cover umsobesser, da würde ich gleich einziehen wollen wenn es dieses Haus dann gäbe... einfach herrlich und die Farben sind einfach schön, nicht nur weils lila ist sondern einfach weil alles so stimmig wirkt, harmonisch... 
 
Schreibstil:
Die Autorin hat die Geschichte in einem Erzähl-Stil geschrieben. Und zwar aus der Sicht eines Schmetterlings. Jep, sehr speziell und dennoch schön. Denn hier kann auch der Wund sprechen, auch wenn es eben nur die Schmetterlinge verstehen. Ich musste mich zwar erst etwas dran gewöhnen weils an sich ja nicht so ins Genre passt aber bald schon fand ich die Idee schön und es irritierte mich gar nicht mehr. Frau Vermalle hat einen wirklich schönen Schreibstil, manchmal schon fast poetisch und manchmal recht philosophisch... und so bildlich.
 
Geschichte:
Ja, die ist wirklich interessant denn wer traut sich schon mit 73 Jahren sein Leben neu zu beginnen? Das fällt manchen jüngeren Jahrgängen ja schon schwer!! Also ich kann Jeaqueline nur bewundern und ich dachte oft so... nur ein kleines Stück von dem Mut was diese Dame aufbring und ich würde Berge versetzen *gg* Ich sehe diese alte, zierliche und doch noch schüchterne Dame vor mir, deren Augen aber voller Neugierde und Tatentrang strahlen. Sie möchte man einfach gerne kennen lernen, fragen was sie sich dabei gedacht hat so was zu machen. Aber so einfach scheint es ihr dann eben doch nicht zu gelingen Neu anzufangen denn sie sucht ihre Cousine auf von der sie sich Rat erhofft und vielleicht auch Hilf, aber was sie alles mit ihrem weg gehen auslöst hätte sie nicht im Traum gedacht, denn in ihrem alten zu Hause schmiedet der verlassene Ehemann ein Plan um seine Frau zurück zu bekommen. Auch her versucht vergangen und schon fast vergessene Träume in die Tat um zu setzen, nicht unbedingt damit er sagen kann ich habs getan, sondern um seine Frau zu beeindrucken... 
 
Ob die beiden Alten dies wirklich schaffen... das lasst euch von den Schmetterlingen erzählen...
 
Personen:
4 Personen prägen die Geschichte...
 
Jeaqueline, 73, enttäuscht vom Leben, der Liebe und sich selber. Sie nimmt ihren ganzen Mut zusammen und steigt aus so einem traurigen Dasein aus um ein neues Leben zu finden. 
 
Marcel, ihr verlassener Ehemann, der erst dann rausfindet was er eigentlich mal hätte werden wollen als er schon alt und zudem jetzt auch noch verlassen wurde. Der über sich hinauswächst im Kampf um seine Frau und das Leben das er verloren hat.
 
Nane, die fast 80 jährige Cousine, Witwe, etwas verschroben und doch so herzlich. Und vor allem Anlaufstelle für Gestrandete, Aussteiger und Ratsuchende. Auch sie seh ich förlich vor mir, unangepasst, direkt wenns sein muss aber auch schweigsam. 
 
Und dann noch die Haushälterin von Nane, die 35 jährige Arminda...
 
Ein wirklich allesamt liebevoller Haufen Menschen!
 
FAZIT: Ein schönes Buch über das Leben, das Glück und die Wünsche und Träume und vor allem darüber das es nie zu spät ist sie zu verwirklichen. Und doch denke ich ist es kein Buch für jeden, alleine schon weil das Buch aus der Sicht eines Schmetterlings geschrieben ist, des mag manchen etwas seltsam oder gar überflüssig vor kommen. Aber ich denke das ist ein Teil welcher den Charme ausmacht welcher dieses Buch inne hat.