619 Follower
65 Ich folge
Alexandra

Der Bücherwahnsinn

Hier findet ihr nur meine Rezensionen, wer mehr von mir lesen möchte sollte sich mein Literaturblog Der Bücherwahnsinn anschauen. Würde mich freuen! Ansonsten, hier weiterhin viel Spass!

Der Clan der Wolfen, ein gelungenes Debüt

Wolfen: Der Clan der Wolfen - Di Toft
Zum Buch
Passt auf was ihr euch wünscht, denn manchmal kommt es nicht ganz so wie ihr euch das vorgestellt habt! Wer das sagt? Ich, Nat. Ich wünsche mir einen Hundewelpen und mein Opa wollte mir einen kaufen. Er dachte das es sicher gut ist für mich, jetzt wo mein Vater abgehauen ist und ich alleine mit meiner Mum bei ihren Eltern lebe. So gingen also mein Opa und meine Mum zu einem Farmer der angeblich welche hätte doch was wir da antrafen hatte nicht die geringste Ähnlichkeit mit einem süssen Schäferwelpen. Und doch sagte mir etwas das ich genau dieses zottelige Ding mit nehmen soll, sonst würde es für ihn ein schlimmer Ende nehmen. Hätte ich gewusst das ich mir das was ganz krasses ins Haus hohle, hätte ich wohl davon abgesehen den "Hund" Namens Woody mit nach Hause zu nehmen.... 
 
Erster Satz: 
Nat Carver starrte ungläubig auf den Monsterhund, der vor ihm herumstolzierte. 
 
Meine Meinung
 
Titel und Cover: 
Titel und Cover sind nicht nur passend sonder der Wolfen der mir da entgegen schaut ist einfach genial festgehalten! Muss sagen, das Cover find ich überaus gelungen!! Dafür würde ich sogar 5 Sterne vergeben, einfach weil es den Charakter des Wolfen genau so wieder gibt wie ich ihn empfunden habe, leicht trottelig, im süssen Sinne gemeint.
 
Schreibstil:
Die Autorin hat ein wirklich sehr angenehmen Schreibstil, flüssig, einfach, klar, ist ja ein Jugendbuch ab 11 Jahren, aber dennoch mit viel Humor.  Es ist auch für Erwachsene gut zu lesen und es wird nicht langweilig.
 
Geschichte:
Nat bekommt ein Hund, zwar kein Welpe wie er gehofft hat aber eigentlich merkt er das er noch viel cooler ist, auch wenn er erst nicht wissen kann worauf er sich da eingelassen hat, den  Woody ist kein gewöhnlicher Hund, sondern ein Wolfen. Eine Wesen das eigentlich schon lange ausgestorben ist, nimmt man an, und daher noch was viel wertvolleres als man sich denken kann. Denn auch die Regierung ist an ihm interessiert. Einige gierige und machthungrige Wissenschaftler wollen mit ihm eine  neue Rasse züchten. Und daher geraten die beiden schnell in Lebensgefahr, denn ein mieser Werwolfhybried hat rausgefunden das Woody noch lebt und macht sich jetzt auf die Suche nach ihm. Nat und Woody sind schon schnell die besten Freunde und nehmen all ihren Mut zusammen um sich gegen die geheime Organisation zu wehren doch leider veraten sie in die Fängen dieser Monster...
 
Der Clan der Wolfen ist eine wirklich spannende und fantastische Geschichte die mich von Anfang an gleich gepackt hat. Nicht nur das Nat sehr sympathisch ist, nein Woody, Anfangs ziemlich störrisch, wächst einem ganz schnell ans Herz. Man lebt mit den Figuren mitund hofft einfach das alles gut geht, tut es eben nicht, wär ja viel zu einfach! Man trifft auf Hexen, Magie, Werwölfe und Mischwesen. Wie ich finde eine gelungene Mischung, und nicht übertriefen. 
 
Der Schluss ist doch eher überraschend und man will einfach nur weiter lesen und wissen was als nächstes kommt, leider hab ich den 2. Teil noch nicht hier und sitze jetzt wie auf Nadeln.
 
Personen:
Klar, die wichtigste ist natürlich Nat. Der Junge der keine Freunde hat, weder in der Schule noch in der Freizeit. Er ist introvertiert und man freut sich mit ihm das er dank Woody aus sich raus kommt. Er wächst über sich hinaus und kommt in den Genuss zu erleben was es heisst Freunde zu haben und einer zu sein. Er lernt das man sich immer auf den anderen verlassen kann, auch wenn dieser Freund doch sehr speziell ist. Nat ist ein kluger Kopf und lässt sich auch so schnell nichts vor machen. 
 
Oma und Opa sind auch sehr herzliche Menschen, mit einem kleinen Geheimnis. Nicht mal die Mutter von Nat kennt es. Sie ist eine typische Mutter, immer besorgt um ihr Kind, manchmal leicht überfordert aber warmherzig, auch wenn sie in der Geschichte am wenigsten zum Zuge kommt. 
 
Alec und Ophelia sind auch 2 ganz besondere Charaktere. Wobei Ophelia die stärkere von beiden ist. Sie überrascht uns noch ;) 
 
Aber auch die Fieslinge wie "Tigger" oder Scale und die andren sind wirklich sehr greifbar. Da denkt man sich manchmal das man dem einen mal nen tüchtigen Arschtritt verpassen müsste oder es tut einem gar nicht leid wenn er die Konsequenzen spüren muss.
 
Fazit:
Ein gelungener einstieg in die Wolfen-Trilogie! Ich freu mich auf weitere Abenteuer und die Geschichte rund um Nat und Woody!