618 Follower
65 Ich folge
Alexandra

Der Bücherwahnsinn

Hier findet ihr nur meine Rezensionen, wer mehr von mir lesen möchte sollte sich mein Literaturblog Der Bücherwahnsinn anschauen. Würde mich freuen! Ansonsten, hier weiterhin viel Spass!

Abstieg in die Abgründe der Seele

Der Nachtwandler - Sebastian Fitzek

Geschichte

 
Du kennst das? Du schläfst aber tust es doch nicht? Nicht so richtig? Du machst Dinge im Haushalt, willst zur Arbeit, reparierst etwas oder arbeitest sogar? Nicht? Du Glückliche oder Glücklicher!! Es ist nicht schön... Leider tu ich das wieder, dabei hab ich gedacht, die Schlafwandlerei sei Geschichte... Aber wie es ausschaut ist es bei mir bei weitem nicht so harmlos wie bei den anderen, ich führe in dieser Phase des Schlafens ein Doppelleben...
 
Wie ich auf die Idee komme? Meine Frau ist vor mir geflohen! Als ich aufgewacht bin, war sie grade am zusammenpacken ihrer Ware, mit einem total lädierten Gesicht, mit Panik in den Augen, raus, weg... ich konnte sie nicht mehr einhohlen... Wie vom Erdboden verschluckt, weg...  Was mich aber noch mehr schockiert hat war, das sie angedeutet hat, das ich dafür verantwortlich bin...?!?! 
 
Was hab ich nur getan? Wer bin ich wenn ich schlafwandle? Um das raus zu finden hab ich mir eine Stirnkamera besorgt um mich im Schlaf selbst zu filmen und was ich da gesehen habe.... Es hat mich total in einen Schock versetzt... Ungläubig starrte ich am nächsten Morgen auf den Bildschirm und schaute mir selbst dabei zu, wie ich wie selbstverständlich eine geheime Tür hinter unserem Kleiderschrank öffne und dahinter in die Tiefen absteige.... Was hab ich alles noch getan... Will ich das wirklich wissen?!? 

Erster Satz:
Der Patient lag noch nicht mal eine halbe Stunde auf der Station, und schon  machte er Ärger.
 
 

Meine Meinung

 
Der Titel und das Cover sind schlicht gehalten, harmlos schon fast, wenn man bedenkt welchen Irrsinn uns in diesem Buch erwartet. 
 
Im gewohntem Schreibstil packt uns Fitzek und reisst uns mit in die Abgründen der menschlichen Seele. In dem Moment wo man zu lesen beginnt, lässt er einen nicht mehr los und auch wenn wir wollten, können wir uns dem Sog in die Tiefe nicht entziehen. 
 
Das Thema ist sehr Spannend, das Schlafwandeln ist nämlich eine recht seltene und noch weitgehendst unerforschte Angelegenheit. Man schätzt das ca. 1-2 % der Erwachsenen davon betroffen sind welche chronisch schlafwandeln, bei Kindern ist das um einiges höher, nämlich ungefähr 10-30%.
 
Als Kind kannte ich das auch, meine Eltern mussten immer den Schlüssel verstecken weil ich zur Schule oder zu meinen Grosseltern gehen wollte... Einmal erwischten sie mich Nachts schon draussen im Treppenhaus auf den Lift wartend... Auch konnte man mit mir im Schlaf reden, dies hat sich dann aber mit dem älter werden ausgewachsen... Zum Glück. 
 
Der Nachtwandler dreht sich um Leon, eigentlich glücklich verheiratet mit einer wirklich attraktiven Fotographin, lebend in einer wunderschönen Altbauwohung, mit gutem Verdienst als Architekt. Grade ist er an einem neuen Projekt mit seinem besten Freund, sie bewerben sich für ein Auftrag für ein Krankenhaus. Und in dieser eigentlich Glücklichen, wenn auch etwas stressigen Zeit, flammt sein altes Problem wieder auf, das er längst therapiert geglaubt hat, das Schlafwandel. 
 
Nur scheint es nicht einfach beim nächtlichen aufstehen, und durch die Wohnung Geistern zu gehen, nein, Leon entdeckt das er, wie es den Anschein hat, zu einem völlig anderen Menschen wird. Ein Mensch der vor Gewalt gegenüber seiner Frau nicht zurück schreckt, der im Haus über Geheimtüren und Gänge zu wissen scheint die er im Wachzustand nicht mal erahnt. Völlig schockiert und mit grossem Entsetzen geht er auf die Jagd, die Jagt nach der Wahrheit, nach seiner Frau... und vor allem nach sich Selber! Wird er all das, oder wenigstens seine Frau, wieder finden? .... 
 
Die Geschichte ist wirklich der Hammer, nimmer einen total mit, reisst einen hin und her, lässt einen  Atemlos und voller Mitleid zurück. Leon ist wirklich ein sympathischer Mensch, mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Ich hab wirklich mit ihm mit gelitten, gewünscht es wäre anders, dann gedacht ich ich wisse jetzt wies sein könnte, nur um zu merken, voller Frust, das es nach 10 Seiten doch nicht so sein kann... 
 
Sebastian Fitzek hat es wieder geschafft mich von Anfang bis zum Schluss im Luftleeren Raum hängen zu lassen, mich durch zu schütteln, mich unsicher zu machen. Nur um am Schluss mir zu Zeigen wie falsch ich doch manchmal gelegen habe. Auf die Idee bin ich zwar mal gekommen, naja, ehrlich, so Ansatzweise aber hab sie dann doch wieder verworfen. Aber der Schluss ist einfach genial, es geht wieder alles auf und er ist... Ach, lest selbst ;)
 
Eine Warnung hab ich allerdings noch, die Story erscheint mir brutaler als andere, also könnte es durchaus sein das es nicht allen gefallen wird. Aber es passt zur Geschichte und das ist oky so. 
 
 

Fazit

Spannend, mittreissend, grausam